Mohnsamen – klein aber oho

Ob kleine blau-schwarze Samen, die getrocknete Kapsel oder die schönen Blüten – Mohn kennt beinahe jeder. Die wohl bekannteste Sorte ist der knallrote Klatschmohn. Jedoch werden als Nutzpflanze in Deutschland überwiegend die Sorten Viola und Zeno Morphex (Schlafmohn) angebaut. Sie blühen in einem hellen, flieder-violett farbigen Ton. Diese Sorten sind unbedenklich und enthalten keine giftigen Inhaltstoffe. 

In diesem Artikel erfahrt ihr mehr über den Mohnsamen des Schlafmohns, dessen Eigenschaften und Verwendung.

Mohnpflanze steht auf Feld

Mohn: Eigenschaften und Geschmack

Die winzigen Samen der Mohnpflanze sind ca. 1mm groß, rund und blau-gräulich bis schwarz gefärbt. Mohn ist eine Ölsaat und besteht zu ungefähr 40-50 % aus Fetten und jeweils zu etwa 20 % aus Kohlenhydraten sowie Eiweiß. Außerdem enthalten sie jede Menge Ballaststoffe, Mikronährstoffe und Mineralien. 

Mohnsamen schmecken angenehm süßlich, nussig und sehr aromatisch. Besonders wenn die Samen vermahlen oder zerquetscht werden, entfaltet sich der Geschmack noch intensiver. 

Ist Mohn giftig? Im Volksmund wird oft davon gesprochen, dass Mohn giftig sei – vor allem für Kinder. Die in Deutschland zum Anbau erlaubten Sorten unterliegen strengen Kontrollen und sind damit unbedenklich!

Welche Nährstoffe haben Mohnsamen?

Ähnlich wie andere Nüsse und Ölsaaten haben auch die Mohnsamen aufgrund ihres Fettgehalts eine hohe Kaloriendichte. Allerdings punktet Mohn durch seine wertvollen Nährstoffe. 

Vitamine

Allen voran ist der Mohn reich an B-Vitaminen – vor allem an den Vitaminen B1, B5, B6 und B7 (Biotin)

Übrigens haben Hanfsamen eine hohe biologische Wertigkeit, das heißt die Proteine können vom Körper gut aufgenommen und verwertet werden. Dies ist bei pflanzlichen Lebensmitteln, im Gegensatz zu Fleisch oder Fisch, eher selten. 

Mineralstoffe

Außerdem enthält der Mohn eine nennenswerte Menge an Vitamin E und weiteren  Mineralstoffen bzw. Spurenelemente: Calcium, Zink, Eisen, Kalium und Magnesium.

Fettsäuren

Besonders hervorzuheben ist das Vorkommen der gesunden, ungesättigten Fettsäuren Omega 3 (ca. 3-5 %)  und Omega 6 (ca. 60-70 %).

Proteine

Proteine (Eiweiß) bestehen aus Aminosäuren. Manche dieser Aminosäuren kann unser Körper nicht selbst herstellen, deshalb müssen sie über die Ernährung aufgenommen werden. Ein hoher Anteil der beiden essentiellen Aminosäuren Leucin und Lysin ist in Mohn enthalten. Somit zeichnen sich die kleinen Samen mit beinahe 20g Protein pro 100g als hochwertiger Proteinlieferant aus.

Ist Mohn gesund?

Energiestoffwechsel und Immunsystem:

Die B-Vitamine sind am Energiestoffwechsel der Körperzellen beteiligt. Sie tragen zur Gewinnung und Speicherung von Energie sowie zur Verringerung von Müdigkeit bei. Besonders Vitamin B5 unterstützt die geistige Leistung, während Zink für ein intaktes Immunsystem sorgt.

Knochen und Muskeln:

Unsere Muskeln bestehen zu einem Großteil aus Proteinen. Deshalb sind sie neben Magnesium auch für deren Funktion, Erhalt, Regeneration und Aufbau enorm wichtig. Proteine und Calcium halten aber auch unsere Knochen sowie Zähne stabil und gesund. 

 

Sauerstofftransport im Körper:

Eisen ist enorm wichtig für den Sauerstofftransport im Körper durch unsere Blutbahn. Besonders Vegetarier und Veganer haben oft einen Eisenmangel, da das Vorkommen von Eisen in pflanzlichen Produkten selten ist oder vom Körper weniger gut aufgenommen werden kann. 

Verwendung von Mohnsamen

Mohnsamen sind laktose- und glutenfrei und außerdem vegan. Klassischerweise werden aus Mohnsamen herzhafte und süße Backwaren wie beispielsweise Mohnbrötchen, Mohnkuchen oder Hefe-Mohnteilchen gebacken. 

In Desserts (z.B. Milchreis), als Beigabe in sämtlichen Teigen (z.B. Pfannkuchen oder Vollkornbrot), im Müsli aber auch im Smoothie sind die kleinen Samen lecker.

Für Gebäck mit Mohnfüllung (z.B. Mohnschnecken, Mohnzopf) sollten die Samen vorher vermahlen werden, damit die Masse quellen kann.

Tipps: 

 

  1. Wenn die Samen vor dem Verzehr in einem Mörser leicht gequetscht werden, können die Inhaltsstoffe vom Körper besser aufgenommen werden. Übrigens wird so auch der Geschmack der Samen intensiver. 

  2. Wer keine Mohnmühle hat, kann für die Herstellung einer Mohnmasse auch einen Standmixer oder einen Mörser verwenden

 

Hier findet ihr einige Rezepte 

Einkauf, Haltbarkeit und Lagerung von Mohnsamen

Worauf sollte beim Kauf von Mohnsamen geachtet werden?

Der Mohnanbau in Deutschland ist stark reguliert und unterliegt einigen Vorschriften (z.B. Sortenauswahl). Die Qualität wird durch strenge Kontrollen geprüft. So kann sichergestellt werden, dass keine bedenklichen Stoffe enthalten sind. Regional angebauter Mohn legt zudem kürzere Transportwege zurück und schont dabei die Umwelt. 

Wie lange ist der Mohn haltbar und wie muss er gelagert werden? 

Bei kühler Temperatur und lichtgeschützter Lagerung sind ganze Mohnsamen ca. 2 Jahre nach der Ernte haltbar. Bei Quetschmohn (sprich bereits gemahlene oder zerkleinerte Mohnsamen) ist die Haltbarkeit deutlich geringer. Da die Samen aufgebrochen und nicht mehr durch eine Schale geschützt sind, werden sie bereits nach wenigen Wochen ranzig und bitter. 

close

Spare 5 % bei deinem ersten Einkauf!

ABONNIERE UNSEREN NEWSLETTER UND SPARE 5%, bei deiner ersten Bestellung!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.